med. pract. Fernando Manrique, MPH, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH

Fernando Manrique
Fernando Manrique

Fernando Manrique Floríndez ist Mediziner, erfahrener Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und hat Masterstudien in Public Health und angewandte Ethik. Zudem führt er Seminare, doziert und supervidiert körperorientierte, spirituelle und/oder energetische Persönlichkeitsentwicklungsprograme in verschiedenen europäischen Ländern. 

Er verfügt über ein breites Wissen und Erfahrung in sämtlicher allgemeinen und speziellen Psychiatriebereichen, Versicherungspsychiatrie, sowie u. a. psychische Gesundheitsförderung und Prävention. Vertraut mit verschiedener medikamentösen und (psycho-)therapeutischen Ansätze und als überzeugter Vertreter von sog. salutogenetischen Ansätze im Leben (oder das, was uns gesund macht und erhält), vermochte er zusammen mit den Patienten, deren Herausforderungen und eigenen Ressourcen ganzheitlich zu kombinieren, um Wege nicht nur zur Genesung aber auch zum persönlichen Gleichgewicht sowie zur eigenen Entwicklung zu gestalten. 

In der Praxis arbeitet er im Durchschnitt eine Woche monatlich. 

Er spricht fliessend und arbeitet auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch.

Facharztausbildung

  • 2001 Klinik Barmelweid, Aargau – Assistenzarzt (Fremdjahr)
  • 2000 Psychiatrische Tagesklinik, Klinik Rheinau, Winterthur – Assistenzarzt
  • 1999 Ambulanter Psychiatrischer Dienst des Kantons Zug – Assistenzarzt
  • 1997 – 1999 UPD Bern, Assistenzarzt
  • 1996 – 1997 Psychiatrische Klinik Schlössli Oetwil am See – Assistenzarzt
  • 1995 – 1996 Psychiatrische Klinik Königsfelden, Aargau – Assistenzarzt
  • 1994 – 1995 Psychiatrische Klinik Menterschweige, München – Arzt im Praktikum

Arztausbildung

  • 1988 – 1993 Medizinische Fakultät, RWTH Aachen, Deutschland
  • 1992 Praktisches Jahr
    • Gynäkologie/Geburtshilfe Aachen, D und Cook Islands 
    • Innere Medizin London und Birmingham, UK
    • Chirurgie Brisbane und Sydney, Australien
  • 1982-1988 Medizinische Fakultät Peruanische Universität Cayetano Heredia, Lima 

Berufserfahrung

  • 2018 – 2020 Praxis am Bahnhof, Rüti ZH – Psychiater (15% – 25%)
  • 2017 – 2019 Regionalärztlicher Dienst IV, Bern – IV Arzt (25% – 50%)
  • 2015 – 2017 Sabbatical
  • 2009 – 2015 SUVA Versicherungsmedizinischer Dienst – Konsiliarpsychiater
  • 2007 – 2009 Archimed Communications AG, Zofingen – Medical Advisor (50%)
  • 2006 – 2008 Zentrum für Abhängigkeiten, Baselland – Co-Stellenleiter (50%)
  • 2006 – 2007 HMO Gesundheitszentrum, Winterthur – Psychiatrischer Berater (20%)
  • 2002 – 2006 Poliklinik Zokl2-ARUD Zürich – Ärztlicher Leiter
  • 2002 Poliklinik Zokl2-ARUD. Zürich – Stv. Oberarzt
  • 2002 Universitäre Psychiatrische Dienste, Bern – Funktionsoberarzt

Arzt-, Facharzt-Titel und sonstige Diplome

  • 27.09.2013 Master Public Health. Swiss Interuniversity’s Public Health Program
  • 18.08.2010 Arztdiplom (Urkunde). NRW Gesundheitsdirektion, Deutschland
  • 18.06.2010 Facharzt Psychiatrie & Psychotherapie (Urkunde) FMH, Schweiz
  • 05.07.2002 Facharztäquivalenz Psychiatrie & Psychotherapie FMH, Schweiz
  • 15.08.1995 Arztdiplomäquivalenz NRW Gesundheitsdirektion, Deutschland
  • 01.06.1993 Drittes Deutsche Staatsexamen – Gesundheitsdirektion, Nordrhein- Westfalen (NRW), Deutschland

Zusatzausbildungen, Fortbildungen, wissenschaftliche Tätigkeiten, Kongressteilnahme als Referent

  • 2014 WPA Section Epidemiology & Public Health – Trauma and Mental Health Conference, Nara, Japan. Poster: “Follow-up study of long-term psychological- psychiatric effects on Swiss survivors after the S. Asian Tsunami 2004″ 
  • 2014 Aids-Hilfe Schweiz – Afrimedia Programm Jahrestagung, Interlaken 2014. Workshop: „Psychological and Intercultural aspects in the Peer to Peer AIDS Counselling” (Sub-Saharan African Migrants) 
  • 2014 Tagung Rehabilitation und Migration, RKB Bellikon. Vortrag: „Asymmetrien in der (transkulturellen) Rehabilitation aus einer tiefenpsychologischen Perspektive” 
  • 2012 Tagung Rehabilitation und Migration, RKB Bellikon. Vortrag: „Unfall – Psyche – Migration – Kultur: ein Spannungsfeld zwischen individuellen und kollektiven Prozessen“ 
  • 2013 – 2014 Alexia and Stephan Petersen – English Communication for Professionals. Workshops in Intercultural Communication, Deutschland
  • 2006 – 2012 Swiss Interuniversity’s Public Health Program: Master Public Health. Emphasis in Qualitative Research Methods, Health Promotion, Public Mental Health, Project Management, Gender and Equalities. MA: Smoke or not smoke? A qualitative data analysis of the project „Feelreal“ 
  • 2009 – 2010 Swiss Insurance Medicine (swiss-insurance-medicine.ch). Bescheinigung als ASIM Begutachter Legal/Versicherungsmedizin 
  • 2006 16. Internationaler Suchtkongress, Hamburg; Vortrag: „Erfahrung mit Heroin – Tabletten als zusätzliches Angebot“ 
  • 2001 – 2006 Lehranalyse nach Jung’sche Psychoanalyse, Dr. med. J. Zavala 
  • 2005 Management & Führungsfortbildung Weiterbildung, Wittlin & Stauffer 
  • 2005 CLAT Kongress, Barcelona, Spanien; Vortrag: „Psychische Komorbidität in der Heroinsubstitution“ 
  • 2005 Mitglieder HeGeBe-Ausschuss BAG (Heroingestützte Behandlungsprogram, Bundesamt f. Gesundheit) 
  • 2004 ISAM (International Society on Addiction Medicine) Kongress Helsinki; Poster: “Heroin substitution: already an old model or still a “new” one?” 
  • 2003 CLAT Kongress, Perpignan, France; Vortrag: „10 Jahre schweizerische Erfahrung in der Heroinsubstitution 2003“ 
  • 2002 ROSE Projekt. Internationales EU Studie zur Assessment und Strategieentwicklung der Drogensituation in europäischen Städten. Experteninterview in der Stadt ZH. 
  • 1999 – 2001 Master Studium, Angewandte Ethik, Universität Zürich
  • 1997 – 2001 Ausbildung Davanloo’s Short Intensive Psychotherapy SGDK
  • 1999 Grundkurs Tauchmedizin, SGUHM
  • 1998 Grundausbildung Systemische Psychotherapie, Ko-Evolution Psychiatrische Universitätspoliklinik Zürich 
  • 1994 –1995 Gasthörer Deutsche Akademie für Psychoanalyse, München.
  • Teil Zusatzqualifikation Sportmedizin, Tech. Universität, München
  • Teilstudium Anglistik und Philosophie, L-M-Universität, München 

Publikationen

  • Frick U, Rehm J, Zullino D, Manrique F, Wiesbeck G, Ammann J, Uchtenhagen A, Long-Term Follow-Up of Orally Administered Diacetylmorphine Substitution Treatment. European Addiction Research 2010;16: 131-138
  • E. Zemp, Dr. Hanebuth D, Manrique Florindez F., Cliquet V, Nichele M. Final report: Project Feelreal for the Swiss Trust for Tobacco Prevention. Swiss Tropical and Public Health Institute, University of Basel 2012

Arbeitssprachen

  • Deutsch
  • English
  • Spanisch
  • Portugiesisch

Mitgliedschaften

  • FMH
  • ZGPP
  • AGZ
  • Skydancing International