Fana Asefaw

Photo by Joëlle Lehmann

Klinische Erfahrung

Seit August 2022daosoma ag in Zürich, Kompetenzzentrum für Traumata
Ärztliche Leitung
Mai 2020 bis Juli 2022Kinder- und Jugendpsychiatrie Clienia Littenheid AG in Winterthur
Leitende Ärztin und stellvertretende Chefärztin
Januar 2017 bis April 2020Kinder- und Jugendpsychiatrie, Clienia Littenheid AG in Winterthur
Leitende Ärztin
August 2013 bis Dezember 2016Kinder- und Jugendpsychiatrie, Clienia Littenheid AG in Littenheid
Oberärztin
März 2013 bis Juli 2013Kinder- und Jugendpsychiatrie Basel
Oberärztin
Januar 2011 bis Februar 2013Kinder- und Jugendpsychiatrie Basel
Stv. Oberärztin
September 2005 bis August 2008Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst des Kanton Zürich
Assistenzärztin
August 2004 bis August 2005Kinder- und Jugendpsychiatrie, Klinikum Vivantes Berlin
Assistenzärztin
März 2003 bis August 2004Psychiatrie und Psychotherapie für Erwachsene, Klinikum Vivantes Berlin
Assistenzärztin

Weiterbildungen

September 2022 bis August 2023Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie für Kinder & Jugendliche Grundkurs und Vertiefung
PITT-KID in Zürich
Referent: Dr. Andreas Krüger
Dezember 2018 bis Dezember 2019Value-based Counselling
Kultur und Religion als sinnstiftendes Element einer psychodynamischen Kurzzeitintervention
bei Inge Missmahl
März 2014 bis März 2016Medizinische Fakultät der Universität Zürich
Diploma of Advanced Studies in Psychotraumatologie
Weiterbildung in Psychotraumatologie
Posttraumatische Störungen, Grundlagen und Therapie
August und September 2014Clienia Littenheid AG in Littenheid
Weiterbildung in Konfliktmanagement
Januar bis Mai 2012Psychiatrie des Schweizerischen Instituts für Betriebsökonomie in Zürich
Grundkurs in Führungsausbildung (Wittlin Stauffer)
März bis November 2012 Familientherapie am Helm Stierlin Institut (hsi) in Heidelberg
Weiterbildung in Systemischer Therapie/Beratung
Februar bis Dezember 2012 Familientherapie am Helm Stierlin Institut (hsi) in Heidelberg
Weiterbildung in Systemischer Therapie/Beratung
März 2003 bis Juni 2005Zentrum für Interkulturelle Psychiatrie in der Charité in Berlin
Psychotherapie und Supervision

Dozententätigkeit

ZAG (Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen) Winterthur

PH Bern, Institut für Heilpädagogik

Publikationen

  • Asefaw, Fana. (2021). Female Genital Cutting (FGC)-Spannungfeld zwischen Prävention und Intervention. In: Praktische Gynäkologie (gyn). Deutschland. Verlag Omnimed.
  • Asefaw, F., Bombach, C., Wöckel, L. (2018), «Wer versteht meine Innenwelt? In der Schweiz lebende Minderjährige mit Fluchterfahrungen», Swiss Arch Neurol Psychiatr Psychother.
  • Asefaw, F. (2018), «Verloren in der Freiheit. Eritreische Minderjährige leiden unter Perspektivlosigkeit», in «Gastfreundschaft und Gastrecht. Eine universelle kulturelle Tradition in der aktuellen Migrationsdebatte», von Däniken, HP. und Kamm, M. (Hg), Paulus Akademie, Theologischer Verlag Zürich.
  • Asefaw, F., Gebrehgziabher, J. „Vom Dämon besessen. Den kulturellen Hintergrund einbeziehen, um Symptome besser zu verstehen, in Psychoscope 2/2019, Ethnopsychologie: Kulturelle Diversität in der Psychotherapie.
  • Asefaw, Fana (2017). Weibliche Genitalbeschneidung: Hintergründe, gesundheitliche Folgen und nachhaltige Prävention. Schweiz: Booxverlag
  • Asefaw, Fana. (2016). Zwischen Traum und Trauma. In: Michael Steiner (Hrsg.) 2016 WAS. Auf der Flucht. 1.Auflage. 185S. Österreich. Leykam Buchverlag. 
  • Asefaw, Fana. (1999). Öffentliche Einrichtungen des Gesundheits und Bildungswesens in Gebieten der schwarzen Bevölkerung. In: Public Health in Südafrika – Beiträge zu einem Gesundheitswandel“, Verlag Hans Jacobs.

Ärztliche Leitung des Projekts BB Trauma

Projektbeschrieb: Ab Ende 2020 bis August 2022 bieten das Kompetenzzentrum für Migration und Trauma und NCBI im Kanton Zürich und angrenzenden Kantonen Unterstützung für psychisch belasteten Geflüchtete als Teil eines nationales Demonstrationsprojekts. Die niederschwellige Stabilisierung traumatisierter Geflüchteter wird gefördert durch die Entwicklung einer innovativen, interdisziplinären und hybrid finanzierten Kooperation zwischen Psychiatrie und Soziointegration. Das Ziel ist es, psychisch belastende, postmigratorische Stressfaktoren zu reduzieren. Dieser (kosten)effektivere Ansatz erreicht psychisch überforderte Geflüchtete auf Empfehlung von Betreuung, Sozialamt, Polizei u.a., idealerweise bevor die Klient:innen dekompensieren oder suizidal werden. Weitergebildete Ärzt:innen diagnostizieren und empfehlen zielgerichtete ambulante Begleitung durch vom Sozial- oder Gesundheitswesen finanzierte, speziell ausgebildete «Brückenbauer:innen» (engagierte, integrierte Geflüchtete), die Patient:innen entlasten, orientieren und mit anderen Ressourcen in Verbindung bringen. An den runden Tischen kommen Stakeholder wie Krankenversicherungen, Sozialämter, KESB, Asylbetreuung, Medizin usw. zusammen, um Bedürfnisse, Rollen, Abläufe, Effektivität und kooperative Finanzierungsmöglichkeiten zu klären.

Studium

2007Medizinische Dissertation
Medizinische Fakultät der Charité der Humboldt-Universität Berlin, 2007
Weibliche Genitalbeschneidung (Female Genital Cutting, FGC) – eine Feldstudie unter besonderer Berücksichtigung der Hintergründe sowie der gesundheitlichen und psychosexuellen Folgen für Betroffene und Partner in Eritrea und Deutschland.
April 1996 bis April 2002Witten/Herdecke-Universität in Witten
Medizinstudium
April 1993 bis März 1996Christian-Albrechts-Universität in Kiel
Pharmaziestudium